SPENDENNACHWEIS

Von jedem verkauften Produkt spenden wir 10% des Erlöses an gemeinnützige Projekte. Wir sammeln die Beträge und spenden diese dann am Anfang des neuen Monats. Unterhalb des Textes könnt ihr euch über die Organisationen, welche wir unterstützen informieren.

DOWNLOADS

Image by Brian Yurasits
Küste gegen Plastik e.V 
aktueller Monat:

GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN

KÜSTE GEGEN PLASTIK E.V.

“Wir sind Küstenmenschen, die sich nicht mehr damit abfinden, dass ihnen der Plastikmüll am Meer buchstäblich vor die Füße fällt.

Wir beschäftigen uns mit Infoarbeit auf vielen Ebenen. Unter anderem beteiligen wir uns am nationalen Runden Tisch Meeresmüll, in der Arbeitsgruppe für Landseitige Einträge, wir halten Vorträge, betreiben Medienarbeit, Infostände und Müllsammelaktionen.

Wir glauben, dass es nicht ausreicht den Plastikmüll aufzusammeln. Viel entscheidender ist die Tatsache, dass wir aufhören müssen den Plastikmüll zu produzieren.
Wie kann das realisiert werden?
Das Internet ist voll mit traurigen Videos über die Folgen der Plastikverschmutzung – dennoch sind die Supermarktregale erschreckend leer, wenn man sich die Plastikverpackungen von Produkten für einen Augenblick wegdenkt.
Es gibt sehr viele Kampagnen, die auf eine Änderung des individuellen Verhaltens zielen. Das ist gut und sehr wichtig. Jeder muss im Rahmen seiner Möglichkeiten gute Entscheidungen treffen. Aber was ist mit den Herstellern? Denjenigen, die dafür sorgen, dass wir kaum etwas ohne Plastik in den Regalen finden? Wir möchten, dass Kunden den Herstellern von Produkten entgegenkommen können. Deshalb haben wir uns die ReplacePlastic App für’s Smartphone ausgedacht. Damit kann jeder den Herstellern von Produkten schnell und unkompliziert mitteilen, dass er sich Verpackungen ohne Plastik wünscht.

Küste gegen Plastik e.V. ist als gemeinnützig anerkannt mit Bescheid des Finanzamtes Flensburg vom 17.07.2018 für die Förderung des Naturschutzes, der Landschaftspflege, des Umweltschutzes, des Küstenschutzes und des Hochwasserschutzes.”


Quellen: 

https://www.kueste-gegen-plastik.de/ueber-uns/

https://muell-im-meer.de/meeresmuell-startseite

OCEANA EU

Oceana wurde 2001 von einer Gruppe führender Stiftungen gegründet – The Pew Charitable Trusts, der Oak Foundation, der Marisla Foundation (ehemals Homeland Foundation) und dem Rockefeller Brothers Fund.

1999 gaben diese Stiftungen eine Studie in Auftrag und stellten fest, dass weniger als 0,5 Prozent aller Ressourcen, die von gemeinnützigen Umweltschutzorganisationen in den USA ausgegeben wurden, für die Anwaltschaft der Ozeane verwendet worden sind – eine entsetzliche Statistik. Keine Organisation hat ausschließlich daran gearbeitet, die Ozeane weltweit zu schützen und wiederherzustellen.

Um diese Lücke zu schließen, gründeten unsere Gründer Oceana: eine internationale Organisation, die sich ausschließlich auf die Ozeane konzentriert und sich dem Erreichen messbarer Veränderungen widmet, indem sie spezifische, wissenschaftlich fundierte Kampagnen mit festgelegten Fristen und festgelegten Zielen durchführt.

Das ebenfalls von The Pew Charitable Trusts initiierte Ocean Law Project wurde 2001 als legaler Zweig von Oceana in Oceana aufgenommen. Im Jahr 2002 fusionierte Oceana mit der von dem Schauspieler und Umweltschützer Ted Danson gegründeten American Oceans Campaign, um unsere gemeinsame Mission des Schutzes und der Wiederherstellung der Weltmeere wirksamer zu erfüllen.

Seit seiner Gründung hat Oceana mehr als 200 Siege errungen und mehr als eine Million Quadratmeilen des Ozeans geschützt.

Quellen: https://eu.oceana.org/en/about-us

https://eu.oceana.org/en/achievements

THE OCEAN CLEANUP

THE OCEAN CLEANUP wurde 2013 vom 18-jährigen Niederländer Boyan Slat gegründet. Mittlerweile werden mehr als 80 Mitarbeiter beschäftigt und der Hauptsitz der Firma liegt in Rotterdam.

Große Probleme erfordern große Lösungen.

Jedes Jahr gelangen Millionen Tonnen Plastik in die Weltmeere und Flüsse.

The Ocean Cleanup ist eine gemeinnützige Organisation, die sich damit beschäftigt Technologien zu entwickeln, die die Meere vom Plastik befreien sollen

UMWELT

Plastikverschmutzung in den Weltmeeren ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit und betrifft mehr als 600 Meerestiere.

WIRTSCHAFT

Laut einer Studie, die in Zusammenarbeit mit Deloitte durchgeführt wurde, werden die jährlichen wirtschaftlichen Kosten aufgrund der Verschmutzung durch Meereskunststoffe auf 6 bis 19 Mrd. USD geschätzt. Diese Kosten entstehen durch die Auswirkungen des Kunststoffs auf Tourismus, Fischerei und Aquakultur sowie durch (staatliche) Aufräumarbeiten.

GESUNDHEIT

Plastikverschmutzung wirkt sich nicht nur auf das Leben im Meer aus, sondern transportiert auch giftige Schadstoffe in die Nahrungskette – eine Nahrungskette, die uns Menschen einschließt.

EINE EINFACHE IDEE, AUS DER EIN MONDFLUG-PROJEKT ENTSTEHT

Das Ocean Cleanup entwickelt und entwirft Reinigungssysteme, um die bereits vorhandenen Verschmutzungen unserer Ozeane zu beseitigen und Plastik auf dem Weg zum Ozean über Flüsse abzufangen.

Ein erheblicher Prozentsatz des Kunststoffs, der während eines Transfers, welcher viele Jahre dauern kann, aus Flüssen und anderen Quellen in die Ozeane gelangt, driftet in große Systeme zirkulierender Meeresströmungen, die auch als Gyres bezeichnet werden. Sobald der Kunststoff in einem Gyrus gefangen ist, zerfällt er langsam in Mikroplastik und kann vom Meeresleben zunehmend leichter als Lebensmittel angesehen werden.

OCEAN SYSTEMS

Es wäre kostspielig, zeitaufwändig und arbeitsintensiv, den Kunststoff in den Müllhalden mit Schiffen und Netzen zu suchen und würde zu enormen Mengen an Kohlenstoffemissionen und Beifängen führen. Aus diesem Grund entwickelt The Ocean Cleanup eine passive Ozeanreinigungstechnologie, die sich – genau wie der Kunststoff – mit den Strömungen bewegt, um sie aufzufangen. Nach Schätzungen von The Ocean Cleanup können durch den Einsatz einer Systemflotte alle fünf Jahre 50% des Great Pacific Garbage Patch entfernt werden.

Der konzentrierte Kunststoff wird zum Recycling an Land gebracht und an B2C-Unternehmen verkauft. Die erzielten Einnahmen werden dazu beitragen, die Sanierungserweiterung für die anderen vier Ozeangyres zu finanzieren.

Quellen:

https://theoceancleanup.com/

GLATZE VS LOCKE

„Seit vielen Jahren treffen Männer mit viel und solche mit eher weniger Haupthaar am Neujahrstag auf dem Guntram-Palm-Platz in Fellbach aufeinander, um sich einen erbitterten Kampf zu liefern. An diesem Tag wir der Kehrwochenbesen zum gefürchteten Sportgerät. Dann geht es nämlich darum auf eisigem Untergrund mit dem Besen möglichst viele Tore zu erzielen. Kein Duell, kein Lokalderby wird in Fellbach so hitzig geführt wie dieses.

Während des Spieles werden gesponsorte Fanartikel und Glühwein verkauft. Der Erlös hieraus macht zusammen mit den regelmäßigen Spenden von Fellbacher Firmen den Hauptteil der Spende aus.
Zusätzlich können in den Spielpausen freiwillige Spenden von den Zuschauern auf das Eis geworfen werden, die von unseren Spielern und Helfern eingesammelt und dem Spendenkonto gutgeschrieben werden.
Die Spenden werden zu 100 % an die ausgesuchte Organisation oder Aktion weitergegeben.
Glatze-Locke arbeitet ganz ohne Verwaltungskosten.
Die Auswahl der Organisation, an die gespendet wird, wurde in der Vergangenheit in Übereinkunft durch die Teamleiter, Trainer und Verantwortlichen der beiden Teams getroffen.
Seit 2011 wird eine Vollversammlung einberufen, an der jeder Mitwirkende einen Vorschlag unterbreiten kann, über den in demokratisch abgestimmt wird.

Das Spiel findet an jedem 1. Januar einer Jahres statt und beginnt um 15:30 Uhr.

Vor dem offiziellen Spiel, um 14:30 findet das Spiel der Jugend- (Nachwuchs-) mannschaften statt.
Die Veranstaltung ist für alle Besucher kostenlos.

Veranstaltungsort: Das Spiel findet auf der Eisfläche vor der Schwabenlandhalle in Fellbach statt.“

Infenity hat seinen Sitz in Fellbach und unterstützt mit Freude Events dieser Art.

Wir sehen uns dann am 01.01 neben der Eisbahn.

Quelle: https://glatze-locke.de/

WIRES ( NEW SOUTH WALES NSW WILDLIFE INFORMATION, RESCUE AND EDUCATION SERVICE INC.)

„WIRES ist Australiens größte Organisation zur Rettung von Wildtieren. WIRES rettet und pflegt seit über 30 Jahren wild lebende Tiere und hat es sich zur Aufgabe gemacht, australische Wildtiere aktiv zu rehabilitieren und zu bewahren und andere dazu zu inspirieren, dasselbe zu tun.

WIRES ist lizenziert, Wildtiere in NSW zu retten und zu pflegen. Wir haben über 2.500 Freiwillige in 28 Niederlassungen. Wir erhalten jährlich rund 170.000 Anrufe auf unsere 1300er-Leitung, einschließlich Tausender zwischenstaatlicher Anrufe, bei denen wir Rettungsratschläge erteilen. Jährlich unterstützt WIRES Zehntausende einheimischer Tiere und spielt eine wichtige Rolle in der Wildtierpädagogik der nationalen Gemeinschaften. Normalerweise haben wir mehrere hunderttausend Besucher auf unserer Website, aber in der ersten Januarwoche 2020 waren es weit über eine Million Besucher.

WIRES wurde 1985 als Reaktion auf das dringende Bedürfnis nach einem Rettungsdienst für einheimische Wildtiere gegründet. Zu diesem Zeitpunkt konnte keine Organisation, Regierung oder Naturschutzgruppe eine spezifische Verantwortung für die Rettung und Pflege einheimischer Tiere übernehmen. WIRES baute schnell ein koordiniertes Netzwerk von Wildpflegern und -rettern auf und wurde im März 1986 offiziell als Organisation gegründet.

WIRES rettet und kümmert sich um Wildtiere und kann 365 Tage im Jahr unter der Telefonnummer 1300 094 737 erreicht werden.

1992 wurden über 14.000 Rettungsaktionen durchgeführt. Bis Juni 1997 waren es landesweit 38.000 Tierrettungen. Im letzten Geschäftsjahr hat WIRES über 90.000 Rettungsanfragen erhalten, um einheimischen Tieren in Not zu helfen, und WIRES kann jetzt in der Hauptsaison (Frühling und Sommer) täglich bis zu 1.000 Rettungsanfragen erhalten.

 

Jedes Jahr schult WIRES Hunderte neuer Freiwilliger in der Rettung und Pflege von Wildtieren. Wir widmen uns der fortlaufenden Rekrutierung neuer Freiwilliger und der fortlaufenden Schulung bestehender Freiwilliger. Die Schulung beginnt mit dem obligatorischen Rettungs- und umfasst weiter einen Sofortpflegekurs, Einführung in die Richtlinien, Lizenzen, Tieridentifikation, Rettung und Erste Hilfe.

WIRES Advanced Species-Kurse werden für WIRES-Freiwillige, Veterinärpersonal und lizenzierte Mitglieder anderer Tierrettungs- und -pflegeorganisationen angeboten. Fortgeschrittenenkurse decken ab; Makropoden, Wombats, Flughunde und Mikrobats, Reptilien, Vögel, Greifvögel (Raubvögel), Opossums und Segelflugzeuge und andere kleine Säugetiere.

WIRES wird regelmäßig gebeten Wildtiertraining für andere Organisationen und Fachkräfte anzubieten, die mit Wildtieren arbeiten. WIRES bietet der Gemeinde auch einen umfassenden Wildtier-Bildungsservice über das Rettungsbüro, die Website, die Social Media-Plattformen, Gespräche mit Schulen und Gemeinschaftsveranstaltungen.

Ausführlichere Informationen finden Sie im WIRES-Auswirkungsbericht für das Geschäftsjahr 19.“

Quelle: https://www.wires.org.au/

Aktion Deutschland Hilft

„Gemeinsam schneller helfen

 

Aktion Deutschland Hilft ist ein Zusammenschluss deutscher Hilfsorganisationen. Im Falle großer Katastrophen und Notsituationen im Ausland leistet das Bündnis gemeinsam schnelle und effektive Hilfe. Die Hilfsorganisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um die bisherige erfolgreiche Arbeit zu optimieren. In Ausnahmefällen ist Aktion Deutschland Hilft auch im Inland tätig.

Hilfsmaßnahmen effizient bündeln

Die gemeinsame Aktion verbindet die weiterhin eigenständigen Initiatoren. Die Hilfsorganisationen stimmen ihre jeweiligen Kenntnisse und spezifischen Fähigkeiten untereinander ab, ergänzen ihre Hilfsmaßnahmen gegenseitig und bündeln ihre Kräfte effizient. Dadurch werden Überschneidungen und Versorgungslücken schon im Vorfeld der Hilfseinsätze vermieden.

Ein gemeinsamer Spendenaufruf

In der akuten Phase großer Katastrophen wendet sich Aktion Deutschland Hilft mit einem gemeinsamen Spendenaufruf an die Öffentlichkeit. Die Spendenaufrufe des Bündnisses erscheinen unter der Kontonummer 102030 bei der Bank für Sozialwirtschaft.

Kosten senken & Spenden in Hilfe umsetzen

Die bestehenden Verwaltungsstrukturen und Kapazitäten der Bündnisorganisationen helfen, Kosten zu senken und einen möglichst hohen Teil der gesammelten Spenden in direkte Hilfe umzusetzen. Die Aufteilung der Spendengelder erfolgt nach einem Schlüssel. Dieser berücksichtigt die Leistungsfähigkeit und das Leistungsprofil der beteiligten Hilfsorganisationen.

 

Erfolgreiche Vorbilder

 

Auch in Großbritannien und in der Schweiz existieren erfolgreiche Bündnisse. Sie waren Beispiele für den Weg, den die Gründungsmitglieder von Aktion Deutschland Hilft beschritten haben. Das Disaster Emergency Committee und die Schweizer Glückskette belegen, dass vereintes Vorgehen bei großen Katastrophen die Arbeit der Helfer erleichtert.“

 

Quellen: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/wir-ueber-uns/kurzportrait/

PLANT-MY-TREE: UMWELT- UND KLIMASCHUTZ

„Mit PLANT-MY-TREE können Sie sich aktiv an unseren Aufforstungsprojekten in Deutschland beteiligen. Mit Ihrer Baumspende unterstützen Sie den Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland.

 

PLANT-MY-TREE führt als Unternehmen Aufforstungen durch, wozu Projekte zur Erstaufforstung, Waldumbau und Waldschutz auf hauptsächlich eigenen Flächen in Deutschland zählen. Im Vorfeld arbeiten wir dabei mit den lokalen Forstbehörden zusammen. Unser Ziel ist die langfristige CO2-Kompensierung und damit der nachhaltige Umwelt- und Klimaschutz.

Nach der Vermeidung des CO2-Ausstoß bzw. der Reduzierung ist die Aufforstung nicht nur unserer Meinung nach der beste und nachhaltigste Weg, das Klima und damit die Umwelt zu schützen. Deshalb konzentrieren wir uns auf die Aufforstung von Flächen:
– bei Erstaufforstungen auf Flächen, die zuvor anderweitig genutzt wurden
– beim Waldumbau und Waldschutz auf Flächen, auf denen die Waldbestände zerstört sind, z.B. durch Krankheiten oder klimatische Veränderungen oder der Waldbestand nur durch einen Waldumbau langfristig erhalten werden kann

Gepflanzt wird hauptsächlich auf eigenen Grundstücken. Auf Wunsch unserer Projekt-Partner führen wir Projekte auch auf zur Verfügung gestellten Flächen durch. Auch hier arbeiten wir vorab mit den lokalen Forstbehörden zusammen, um zu entscheiden, welche Baumsorten angepflanzt werden.

Nachhaltige Baumpflanzungen auf geeigneten Flächen sowie geplante Projekt-Laufzeiten von mindestens 99 Jahren, in denen keine Abholzung oder wirtschaftliche Nutzung erfolgen soll, unterstreichen die langfristigen Klimaschutz-Ziele von PLANT-MY-TREE.

Gemeinsam erreicht man mehr – wann starten Sie ein Projekt mit uns?“

 

Quellen: https://www.plant-my-tree.de/wir-ueber-uns/

#LeaveNoOneBehind

Eine Katastrophe mit Ansage – Nie wieder Moria
Jahrelang haben Hilfsorganisationen vor einer solchen Katastrophe an den Außengrenzen gewarnt. Sie ist die Folge einer Politik, die Menschen entwürdigt, statt ihre Würde zu schützen. Die Brandkatastrophe von Moria darf kein Warnschuss sein, sie muss der Anlass sein, die Abschreckungspolitik zu beenden. Jetzt muss schnell gehandelt werden – das darf sich nicht wiederholen

Handeln heißt im Einzelnen:

  • Es darf keine überfüllten Lager an den Außengrenzen mehr geben

  • Die Opfer der Katastrophe auf Lesbos müssen sofort würdig untergebracht werden

  • Für die Unterbringung sollten kurzfristig Kreuzfahrtschiffe genutzt werden, die schon morgen genügend Kapazitäten für die 27.000 Menschen auf den griechischen Inseln schaffen könnten

  • Schnellstmöglich müssen EU-Mitgliedsstaaten die vorhandene Hilfsbereitschaft von Städten, Kommunen und Bundesländern nutzen

  • Jeder einzelne EU-Staat muss jetzt handeln, ohne auf andere zu warten”

 

Quellen: 

https://leavenoonebehind2020.org/

Bruckstraße 20, 70734 Fellbach | Germany

©2020 by Infenity