Umweltfreundliche Alltagstipps für jeden

Und wieder ein neuer Monat und Blogpost. Der Herbst findet sich langsam auch bei uns in Deutschland ein. Es wird immer kälter und die Sonnenstunden beginnen sich zu reduzieren. Heute gebe ich euch ein Paar umweltfreundliche Haushaltstipps, um die Umwelt und euren Geldbeutel zu schonen.


Tipp Nr.1:

Gerade in dieser Jahreszeit sind besonders die langen und warmen Duschen beliebt. Bei einer 5-Minuten-Dusche verbraucht man ca. 60 Liter Wasser. Das summiert sich ordentlich. Verzichten? Nein auf keinen Fall! Hier bin ich eher der Freund des Umdenkens, denn durch einen Sparduschkopf kann man die Wassermenge auf ca. 24 Liter reduzieren. Das Beste: den Duschkopf bekommt man bereits für ca. 15€, somit ist er nach ca. 50-mal duschen wieder drin.


Tipp Nr.2:

Schon bald werden einige ihr zu Hause wieder auf schöne angenehme Temperaturen heizen. Doch täglich sollte man ebenfalls das zu Hause lüften. Doch was wäre hier der richtige Weg, um so wenig Hitze wie möglich zu verlieren? Wir Stoßlüften! Dazu einfach alle Fenster und Balkontüren für ca. 5-10min öffnen und danach wieder schließen. Denkt auch daran währenddessen Thermostate runter zu drehen, da diese ansonsten permanent dagegen heizen. So spart ihr euch Geld, bekommt ein gesundes Raumklima und vor allem schont ihr hier wieder die Umwelt.


Tipp Nr.3:

Bei uns in Stuttgart, gibt es Sonntags anstatt Kaffee und Kuchen auch gerne mal Brezeln mit Butter. Jetzt fragt ihr euch wieso das relevant sein sollte? Ganz einfach: in einem Kilogramm Butter stecken 18 Liter Milch. Das Problem hierbei sind die Kühe. Kühe produzieren durch ihre Emissionen, beim Atmen und beim Rülpsen Methan. Methan unterstütz nachweislich den Treibhauseffekt. Auch hier wieder umdenken statt Verzichten. Greift einfach auf Butter auf Pflanzenbasis zurück, diese enthält rein pflanzliche Rohstoffe, ganz ohne Methan-Ausstoß.


Tipp Nr.4:

Zu guter Letzt: Wasser. Wasser ist das wichtigste Grundnahrungsmittel für unseren Körper. Die meisten trinken täglich zwischen 2 und 2,5 Liter durchschnittlich. Viele greifen hier auf Mineral- oder Tafelwasser aus Falschen zurück. Das geht nicht nur mächtig ins Geld, sondern auch auf die Kosten der Umwelt, durch die Verbreitung von Plastikflaschen. Man kann es nicht oft genug sagen: greift lieber auf das gute alte Leitungswasser zurück. Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland und unterliegt strengeren Verordnungen als Mineralwasser & Co. Auch ein netter Nebeneffekt: ihr spart euch Geld. Bei einem Verbrauch von 2,5 Liter täglich, liegen wir bei Mineralwasser bei ca. 273,75€ im Jahr. Leitungswasser hingegen kostet bei gleicher Menge nur 1,82€.

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Anreize geben, um umzudenken und den die Welt ein Stück zu verbessern.

Von Kevin Geiger

Bruckstraße 20, 70734 Fellbach | Germany

©2020 by Infenity