• Das Infenity Team

Mikroplastik in der Arktis

Wenn ich an die Arktis denke kommen mir sofort beindruckende Panoramen von endlosen Schnee- und Eismassen in den Kopf. Doch so beindruckend diese Bilder auch sein mögen haben Forscher beunruhigende Verschmutzungen des Eisgiganten veröffentlicht. Forscher fanden in den Eisschollen der Arktis Mikroplastikpartikel. Aktuell sind es ca. 12.000 Plastikteilchen in einem Liter Meereis. Die Forscher befürchten, dass die Arktis zu einem Sammelbecken für umhertreibendes Mikroplastik in unseren Weltmeeren werden könnte. Bislang hatte man nicht angenommen, dass Mikroplastik solch eine geographische Ausbreitung vollführen könne. Denn im Mittleren der Arktis befindet sich die größte Konzentration von Mikroplastik. Hier sind die Messwerter teilweise über 14.000 Plastikteilchen pro Liter Meereis. „Dort könne ein unmittelbarer Eintrag von Flüssen ausgeschlossen werden", sagte Biologin und Studienautorin Ilka Peeke. Die Forscher gehen hier von einer Verteilung des Mikroplastiks über die Luftströme aus, wodurch die Mikroplastikteilchen wie Sand aus der Sahara verteilt werden. Durch diese Verteilung ist nicht nur die Arktis betroffen. Mikroplastik wird auch durch den Menschen aufgenommen, wenn es sich in der Luft befindet. Welche gesundheitlichen Folgen das hat, ist ungewiss. Die Auswirkungen auf den menschlichen Organismus im Zusammenhang mit eigenatmeten Mikroplastikpartikeln muss erst noch genauer erforscht werden.


Damit aber noch nicht genug. Ebenfalls sind die Lebewesen der Arktis wie Eisbären, Robben, etc… betroffen. Diese nehmen Mikroplastik über die Nahrung in Form von Fisch und anderen Meereslebewesen auf. Ebenfalls nehmen sie es durch das Trinkwasser auf.


Abschließend kann man sagen, dass Mikroplastik nicht nur einem Aspekt unserer Umwelt schadet. Sondern es schadet vielen Bereichen, an die wir im Alltag nicht denken. Deshalb ist es so wichtig, dass wir etwas bewegen und verändern!


von Kevin Geiger


Quellen:

Zeit.de abgerufen am 26.09.2019 von

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-04/arktis-umweltverschmutzung-mikroplastik-forschung

deutschlandfunk.de abgerufen am 26.09.2019 von

https://www.deutschlandfunk.de/plastik-in-der-luft-mikroplastik-im-arktischen-schnee.676.de.html?dram:article_id=456393


Bildernachweis:

Unsplash.com Abgerufen am 26.09.2019 von

Foto gemacht von Willian Justen de Vasconcellos von Unsplash

0 Ansichten

Bruckstraße 20, 70734 Fellbach | Germany

©2020 by Infenity