• Das Infenity Team

Bakterien fressen unser Plastik.

Die Lösung unseres Plastikproblems?


Ihr lest richtig, es gibt Bakterien die Plastik in seine Bestandteile zersetzen können um daraus Energie zu gewinnen. Bereits 2016 fanden japanische Forscher in der Nähe einer PET-Recycling-Anlage Bakterien die den Kunststoff fraßen. Der Name des Bakteriums lautet Ideonella Sakariensis 201-F6 und es zersetzt leider nur PET (Polyethylenterephthalat). Aus diesem Kunststoff werden überwiegend Plastikflaschen hergestellt. 2018 gelang einem Forscherteam ein wichtiges Molekül zu analysieren und sie stellten fest, dass das Bakterium auch PEF zersetzen kann.


PEF ist ein Biokunststoff und möglicherweise kann man mit diesem Molekül weitere Kunststoffe zersetzen. Den Forschern gelang es auch das Molekül zu modifizieren und so Verbesserungen hervorzurufen. Das Ideonella-Bakterium zersetzt das PET in zwei Schritten. Zunächst brechen die Bakterien den Kunststoff mithilfe von Wasser und dem Enzym PETase zu einer Säure auf. Anschließend wird es durch das Enzym MHETase zu Ethylenglykol und Terephtalsäure umgewandelt. Diese zwei Stoffe werden zur Energie Gewinnung verwendet und übrig bleibt nur Wasser und Kohlendioxid.


Kommen wir nun zu den Vor -und Nachteilen von solchen Bakterien.


Vorteile:

  • Kunststoff befindet sich bisher noch nicht sehr lange auf unsere Erde und doch gibt es bereits Bakterien, die so mutiert sind, dass sie PET „fressen“. Wieso als nicht noch andere Kunststoffarten?

  • Forscher sind am analysieren der entsprechenden Moleküle und konnten schon Verbesserungen hervorrufen.

  • Forscher versuchen, die für die Umwandlung verantwortliche Enzyme zu entschlüsseln und diese in industrielle Anlagen zur Kunststoffverwertung einzusetzen. Dadurch könnte man Plastikvarianten erstellen,die ohne Erdöl auskommen würden.


Nachteile

  • Bisher hat man nur Bakterien entdeckt die PET und PEF zersetzen.

  • Das Ideonella-Bakterium ist sehr langsam. Für einen dünnen Kunststofffilm benötigt es 60 Wochen.

  • Möglich ist, dass durch Modifizierung Bakterien entstehen die zwar Kunststoff umwandeln, dabei aber Nebenstoffe entstehen, die nicht gewollt sind. Was passiert, wenn Plastik „fressende“ Bakterien außer Kontrolle geraten und sämtliche Kunststoffe anfallen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Bakterien nicht unsere einzige Rettung sein können. Sie können aber ihren Teil dazu beitragen, unser riesiges Müllproblem zu beseitigen. Nur durch einen radikalen Wandel unserer momentanen Gesellschaft und neuen Innovationen können wir dieses Problem lösen. Jeder kann seinen Anteil dazu beitragen und es ist noch lange nicht alles verloren. Wir müssen nur jetzt anfangen zu handeln.


von Luca Zeitvogel

Quelle: biooekonomie.de abgerufen am 19. 10 2019 von https://biooekonomie.de/nachrichten/viele-bakterien-fressen-plastik welt.de Abgerufen am 19. 10 2019 von https://www.welt.de/wissenschaft/article175504851/Ideonella-sakariensis-Bakterien-die-Plastikmuell-fressen.html solarify.eu abgerufen am 19. 10 2019 von https://www.solarify.eu/2019/04/13/610-bakterien-fressen-plastik/ quarks.de abgerufen am 19. 10 2019 von https://www.quarks.de/umwelt/muell/bakterien-fressen-sie-unseren-plastikmuell/ geo.de abgerufen am 19. 10 2019 von https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/14822-rtkl-meeresmuell-bakterien-als-muellschlucker

Bildernachweis: unsplash.com abgerufen am 19. 10 2019 von https://unsplash.com/photos/IaZCYJHBYkM unsplash.com abgerufen am 19. 10 2019 von https://unsplash.com/photos/gKUC4TMhOiY unsplash.com abgerufen am 19. 10 2019 von https://unsplash.com/photos/IvWEUvMwmlg



1 Ansicht

Bruckstraße 20, 70734 Fellbach | Germany

©2020 by Infenity